Anna Rossinelli

Die Chart-Stürmerin Anna Rossinelli (1987 in Basel geboren), einst im Finale des Eurovision Song Contest, hat den offiziellen «SRF Sport Sotschi»-Olympia-Song geschrieben. Zusammen mit ihrer Band, bestehend aus Manuel Meisel, Georg Dillier und ihrer selbst, trat sie 2011 im Rahmen des Sommerfestes in der Fondation Beyeler auf.

Ausgewählte Werke

Christus am Ölberg
Christus am Ölberg, 1889
Einsamkeit
3ponta06.jpg
Madeleine Bernard, verso: Das weisse Ufer, 1888
Melancholische Zuversicht
Schwarze Schweine
Schwarze Schweine, 1891
Gemütlichkeit
Die unberührte Kindfrau Judith_neu
Aita tamari vahine Judith te parari (Die unberührte Kindfrau Judith), 1893
Befreiung
Der grosse Baum (I)
Te raau rahi (Der grosse Baum (I)), 1891
Leben
Vision-nach-der-Predigt.jpg
Die Vision der Predigt, 1888
Kampf
Frauen am Meeresufer (Mutterschaft I)
Frauen am Meeresufer; Mutterschaft (I), 1899
Leidenschaft
Reiter am Strand (II)
Reiter am Strand (II), 1902
Aufbruch ins Unbekannte
Frau mit Blume_new colour
Vahine no te tiare (Frau mit Blume), 1891
Stille Freude
Te faaturuma_neu
Te faaturuma (Die Schmollende), 1891
Veränderung
Frau mit Fächer
Frau mit Fächer, 1902
Sehnsucht
Wie! Du bist eifersüchtig?
Aha oe feii? (Wie! Du bist eifersüchtig?), 1892
Freundschaft
Das weisse Pferd
Das weisse Pferd, 1898
Unschuld
Geheimnisvolles Wasser
Pape moe (Geheimnisvolles Wasser; Geheimnisvolle Quelle), 1893
Reichtum
Portrait of a Young Woman (Vaïte Goupil)
Bildnis eines Mädchens (Vaïte Goupil), 1896
Kindheit
Herrliche Tage
Nave nave mahana (Herrliche Tage), 1896
Fiesta

Songs in voller Länge hören und Playlist speichern